AutorIn: Elisa Weise

Auch an Tag zwei begrüßte Patrick Postel, CEO vom Gastgeber Silpion, wieder die Teilnehmer mit persönlichen Worte, wenngleich er sich auf ein Treffen und Networking im Real Life freue.

Nach der Keynote, in der uns Christian Bennefeld von eBlocker die Augen öffnete und unseren Speicher mit Daten und Informationen zu Datensammlern, Trackingfabriken und deren Austausch von pseudonymen Daten überflutete, zeigte uns Matthias Farwick von txture.io welche Aspekte bei der Cloud Readiness zu beachten sind. Anschließend folgte ein Vortrag von Maik Nogens zum Thema Unit Tests. Hier brachte er uns näher, wie man durch die clevere Verwendung von Äquivalenzklassen und Grenzwertanalysen einzelne Einheiten des Quellcodes geteset werden können. Ziel des Unit-Tests ist es, jeden Teil des Programms zu isolieren, um zu zeigen, dass die einzelnen Teile korrekt sind und auf grün laufen. Und wir mögen ja grün.

Von einer Schildkröte, die als Gewehr durch die AI-Recognition ging

Im darauf folgenden Vortrag griff Christian Betz von data42 Hamburg den Faden sogleich auf und zeigte uns, dass gerade auch AI fehleranfällig und nicht so intelligent sein kann. So hat OCR (Optical Chraracter Recognition) heute noch eine Fehlerquote von 5-10 %, wie beispielsweise eine Schildkröte bei einem Experiment von einer AI Software mit einem Gewehr verwechselt wurde. Wie unsere Keynote Sprecherin der solutions: 2019 Anna Rosling Rönnlund mal gesagt hatte:

„Combine mind and data! The human mind is smart. The data itself has no smartness to it. But to make decisions without the support of data when data exists seems stupid.“

AI und der menschliche Verstand sollten kombiniert werden: AI ist so ein wichtiges Werkzug und bringt so viel neues Wissen mit sich. Wir werden aber bei der Entwicklung Fehler machen, also sollten wir unbedingt ein Sicherheitsnetz implementieren, so auch Christian Betz.

Community Break Out Session – Phoniebox – Basteln mit Bo

Was wäre ein techcamp ohne Barcamp Teil, dachten wir uns und öffneten die Bühne für Community Sessions. Teilnehmer konnten in unserem Chat ihre Session-Idee pitchen. So entstand ein Mini-Format – Basteln mit Bo. Bo Gundlach, ehemaliger Silpionaut, Vater und Tech-Bastler stellte sein Projekt vor, wie er für seinen Sohn eine Phoniebox basierend auf dem Phoniebox-Projekt baute. Einen mobilen MP3-Player für Kinder bei dem über RFID Lieder, Playlists und Co abgespielt werden. Quasi eine DIY-Toniebox. Was ihr braucht sind eine Schachtel als Gehäuse, Lautsprecherboxen, einen Raspberry Pi, RFID Karten, etwas Lötgeschick und zusätzliche Gadgets wie eine mobilen Akku und vielleicht ein paar Knöpfe zur Steuerung. Schaut einfach mal beim Phoniebox-Projekt vorbei:. Danke Bo!

Interaktives Feedback und ein großes DANKE!

Nach zwei erlebnisreichen Tagen hieß es Feedback zu ziehen. Dies übernahm in einer interaktiven Session Birthe Kasbohm von Silpion Consulting mittels eines digitalen Whiteboards und Umfragen. Das Feedback ehrt uns: die Teilnehmer in der Live-Umfrage würden das techcamp allesamt weiter empfehlen und sich über eine Wieder-Auflage freuen.

Stimmen von Partnern und Teilnehmern:

Partnerstimme von United Planet:

„Tech-Camp lite – ungewöhnliche Zeit erfordern ungewöhnliche Maßnahmen! Das Team vom Tech-Camp / Silpion-Events hat in Rekordzeit auf die Corona-Situation reagiert und ein professionelles Online-Event auf die Beine gestellt. Die Mischung aus Video & Chat Plattform förderte den Austausch der Teilnehmer enorm! Zusätzlich auch ein großes Kompliment an die Referenten und natürlich an die Moderatoren – Großartig & gern wieder!“

Teilnehmerstimmen

„Ich danke Euch für die Durchführung des Events. So geht Digitalisierung und deswegen bleibt HH weiterhin Nummer 1 in Deutschland.“

„Ich danke euch, das ihr solche Talks wie den von MOIA angeboten habt. Es ist sehr schön zu sehen wo Hamburg so steht. Außerdem fand ich die Einbindungen der Umfragen ganz gut. Es ist immer etwas schwierig sowas einzubinden ohne das es etwas nervig wirkt. Ich freue mich aber sehr live einen Techcamp wieder besuchen zu können, wenn der Lockdown zu Ende ist. „

Wir freuen uns, dass das Format so gut bei euch ankam. Nach eurem positiven Feedback werden das digitale techcamp fortführen und haben gleich einen neuen Termin für Euch. Merkt euch den 14.05.2020 vor. Dann kommen wir wieder zu euch nach Hause, diesmal mit dem Oberthema FuckUp und Fixes. Wir freuen uns auf Euch und bis dahin #staysafe.